Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Den Ferdinandmarkt erhalten, heißt JETZT konsequent handeln!

Schwarz-Grün lehnt Antrag der Linksfraktion zum Erhalt des Erhaltungsgebietes Lichterfelde Ost ab.

Die Linksfraktion Steglitz-Zehlendorf begrüßt, dass Einigkeit unter den Fraktionen im Bezirk darüber besteht, dass Investor Huth vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf keine Genehmigung erhält für das Einziehen weiterer Geschosse für lukrative Büroflächen.
Die BVV sprach sich zudem dagegen aus, weitere großflächige Gewerbeeinheiten (über 800 m²) zu genehmigen.
Aber: Das genügt nicht, um den Markt sowie den Ort an sich als Nutzung für Basare und als Treffpunkt zu schützen!
Die Verdrängung der Markthändler*innen vom Ferdinandmarkt ist mittlerweile fast abgeschlossen. Einzig ein Gemüsehändler ist markttags noch auf der historischen Fläche vertreten.
Die Linksfraktion hat vorgeschlagen, die geltende städtebauliche Erhaltungsverordnungum den Kranoldplatz kreativ zu nutzen, um eine Fassadenschließung durch den Spekulanten Huth zu verhindern. Leider konnte sich Schwarz-Grün nicht dazu durchringen, dem Investor durch dieses vorhandene städtebauliche Instrument der Erhaltungsverordnung die rote Karte zu zeigen.
Diese zögerliche Haltung bedauern wir sehr: Lippenbekenntnisse von CDU und Grünen reichen nicht aus, dem puren Verwertungsinteresse von Huth etwas entgegenzusetzen!
Der beliebte Ferdinandmarkt bestand über 100 Jahre an diesem Ort! Das Bezirksamt muss jedes Instrument nutzen, um das Ensemble um den Kranoldmarkt in Lichterfelde Ost und damit auch den Ferdinandmarkt am historischen Ort zu schützen. Tragisch für die Gewerbetreibenden und die Menschen im Bezirk, dass Schwarz-Grün den Mut dazu nicht hat, der Gier des Investors ein klares Stoppzeichen zu setzen!
Nun wird Baulöwe Huth die Zerstörung des Ferdinandmarktes und damit eines wichtigen Teils des Kranoldkiezes ungehindert fortsetzen, um seine Profite zu maximieren. Das Bezirksamt schaut nur zu – und die Menschen im Bezirk haben das Nachsehen.

Unser Antrag: https://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7704


Kontakt

Linksfraktion in der BVV Steglitz-Zehlendorf

Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, Raum A12

Telefon: (030) 90299 5987

Fax: (030) 90299 5947

Bürger*innensprechstunde im Fraktionsbüro momentan nur nach telefonischer oder schriftlicher Absprache möglich.